Create an account Home  ·  Inhalt  ·  Downloads  ·  Dein Account  ·  News einreichen  ·  Top 10  
-- NEWS -- aktuell --









Navigation

































Unterstützer


Katastrophenhilfe aus Unterfranken für Ostbayern - auch Main-Spessart hilft!
Geschrieben am 26.05.2006, 08:12:35 von webmaster

Einsätze Rund zehn Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Main-Spessarts rückten heute (15. Feb. 2004) früh um 1:30 Uhr in die Katastrophengebiete Ostbayerns ab. Gegen 19:30 Uhr erreichte am Vorabend ein Hilfeersuchen vom Lagezentrum des Staatsministeriums die Regierung von Unterfranken, die dieses an die Kreisverwaltungsbehörden der zwölf Städte und Landkreise Unterfrankens weitergaben.

In kürzester Zeit wurde über die Kreisbrandinspektoren Elmar Väth, Herbert Hausmann, Manfred Brust, Harald Merz und Kreisbrandrat Gerhard Kümmel, sowie dem Sachgebietsleiter im Landratsamt Main-Spessart Andreas Hafenrichter eine Löschgruppe und Fahrzeuge zusammengestellt. "Am Ende hatte wir mehr Personal wie wir benötigt haben", dankte Kreisbrandrat Gerhard Kümmel, auch allen Feuerwehrleuten die sich für den Einsatz zur Verfügung gestellt haben und nicht berücksichtigt werden konnten. Das Einsatzgebiet der Einsatzkräfte aus Unterfranken war im Landkreis Regen.

Alle Bilder: KBR Gerhard Kümmel.
Angefordert wurde Personal mit Schneeräumgerät, Material zur Absturzsicherung und wintertauglichen Einsatzfahrzeugen. Gegen 1:30 Uhr setzten sich die Helfer, die sich in Würzburg bei der Berufsfeuerwehr mit den anderen unterfränkischen Feuerwehren trafen, in Marsch. Gegen 7 Uhr sind die Helfer aus Unterfranken in dem Schadensgebiet eingetroffen. Nach einem Frühstück in Ruhmannsfelden fuhren die Helfer weiter nach Bodenmais, um mit ihrer Arbeit zu beginnen. Bereits am Vormittag waren die Helfer auf sieben verschiedenen Einsatzstellen eingesetzt.


Den Einheiten des Landkreises Main-Spessart und Aschaffenburg wurden zwei Objekte in Bodenmais zugewiesen. Hierbei handelte es sich um ein ca. 500 qm großes Flachdach einer Glasfirma und um ein Wohnhaus, das von den Schneemassen befreit werden musste. Laut Auskunft von Kreisbrandrat Gerhard Kümmel liegt auf dem Flachdach der Schnee ca. 120 cm hoch. Am Wohnhaus mussten Balken auf einer Veranda abgestützt werden, weil diese sich bereits durchbogen. Um 11:15 Uhr schneite es in Bodenmais, Regen hatte noch nicht eingesetzt.


Die Kameraden der Stadt Aschaffenburg und der Stadt Würzburg sind mit ihren Höhenrettern an einer Reithalle in Drachselried im Einsatz. Die Halle musste von den Schneemassen befreit werden, da die Überdachung der Ställe bereits einsturzgefährdet war. Gesichert durch Seile und Haltegurte, unterstützt von einem Autokran mussten mehrere hundert Kubikmeter Schnee, der sich bis zu zwei Meter aufgetürmt hatte, von dem Dach geschaufelt werden.


Eine der weiteren Einsatzstellen des Unterfrankenkontingents war das nahe gelegen Langlaufzentrum, an dessen Frontscheiben sich die Schneemassen bereits 2,50 Meter hoch aufgetürmt hatten. Nur mithilfe eines Baggers konnten dort die enormen Mengen bewältigt werden.


Die Einsatzkräfte für den Katastrophenschutzeinsatz kamen aus den Feuerwehren Wiesthal (3 Mann), Frammersbach (3 Mann) und Marktheidenfeld (8 Mann) und sind unter der Leitung von Kreisbrandrat Gerhard Kümmel (Rechtenbach) mit einem Mehrzweckfahrzeug und einem Versorgungs-LKW unterwegs. Insgesamt beteiligen sich 154 Helfer aus Unterfranken mit 28 Fahrzeugen am eintägigen Katastropheneinsatz.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurden die Arbeiten gegen 18 Uhr eingestellt. Nach der Verpflegungsaufnahme erfolgte die
Heimfahrt. Gegen 23 Uhr war Einsatzende und die Einsatzkräfte wieder am Standort.


Folgende Einheiten aus Unterfranken waren im Katastrophengebiet im Einsatz:

Städte / Landkreis

Kräfte / Einsatzleiter

Feuerwehren

Stadt Aschaffenburg

7 Mann / Hr. Göpfert

Aschaffenburg

Landkreis Aschaffenburg

10 Mann / KBI Otto Hofmann

Waldaschaff, Großostheim

Stadt Schweinfurt

10 Mann

Hr. Thiemer

Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt

12 Mann

KBI Höhn

Werneck, Grafenrheinfeld

Stadt Würzburg

BF+FF 35 Mann

BAR Wagner

Berufsfeuerwehr,

FF Stadt Würzburg

Landkreis Würzburg

15 Mann

HBM Häußner

Rottendorf, Ochsenfurt

Landkreis Main-Spessart

14 Mann

KBR Gerhard Kümmel

Wiesthal, Marktheidenfeld, Frammersbach

Landkreis Kitzingen

15 Mann

KBI Rüdiger

Fröhstockheim, Stadelschwarzach, Marktbreit

Landkreis Haßberge

9 Mann

Hr. Murgen

Haßfurt

Landkreis Rhön-Grabfeld

11 Mann

Hr. Schiele

Bischhofen, Stockheim

Landkreis Bad Kissingen

8 Mann

Hr. Dösch

Bad Kissingen

(Stand: 15.02.2006 23:00)

Bericht vom: 15.02.06 / Aktualisiert am: 17.02.06 Quelle: KFV-MSP


 
Verwandte Links
· God
· Mehr zu dem Thema Einsätze
· Nachrichten von webmaster


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Einsätze:
Alarmübung: Gasexplosion bei einer Feierlichkeit in Partenstein


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 4.75
Stimmen: 4


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version


Vorhandene Themen

Einsätze


 
Diese Seite ist modifiziert für Mozilla-Firefox.
Diesen können Sie hier herunterladen: hier

All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest ? 2002 by me.
You can syndicate our news using the file backend.php or ultramode.txt
PHP-Nuke Copyright © 2004 by Francisco Burzi. This is free software, and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty, for details, see the license.